For­dern­der Ein­satz: Meh­re­re Per­so­nen eingeklemmt

Heu­te wur­den wir per Sire­nen­alarm zu einem sehr for­dern­den Ein­satz für alle Ein­satz­kräf­te geru­fen. “T VU4, Ver­kehrs­un­fall mit meh­re­ren ein­ge­klemm­ten Per­so­nen”, lau­te­te die Ein­satz­mel­dung. Rasch rück­ten wir zum Ein­satz­ort an der B70 Packer Bun­des­stra­ße auf Höhe der Ort­schaft Dür­ren­moos aus. Vor Ort ange­kom­men stell­ten wir fest, dass in den Ver­kehrs­un­fall zwei Per­so­nen­kraft- und zwei Last­kraft­wa­gen invol­viert waren, die Unfall­stel­le zog sich über meh­re­re hun­dert Meter.

Ber­ge­sche­re Kam Zum Einsatz

Aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che kam ein 37-jäh­ri­ge Slo­wa­ke mit sei­nem Sat­tel­zug nach links über die Fahr­bahn­mit­te und tou­chier­te zunächst mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Sat­tel­zug, gelenkt von einem 61-jäh­ri­gen Fah­rer aus Rumä­ni­en. In wei­te­rer Fol­ge prall­te er mit dem hin­ter dem Sat­tel­zug des Rumä­nen fah­ren­den PKW, gelenkt von einer 23-jäh­ri­gen Frau aus dem Bezirk Wolfs­berg, seit­lich zusam­men und erfass­te einen wei­te­ren PKW, gelenkt von einem 39-jäh­ri­gen Mann aus dem Bezirk Völ­ker­markt, frontal.

Die 23-jäh­ri­ge und ihre 62-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin wur­den leicht ver­letzt und von der Ret­tung ins LKH Wolfs­berg ver­bracht, der 37-jäh­ri­ge eben­falls leicht ver­letzt ins UKH Kla­gen­furt. Der 61-jäh­ri­ge begab sich zur Unter­su­chung selbst­stän­dig ins UKH Kla­gen­furt. Der 39-jäh­ri­ge muss­te aus dem Fahr­zeug geschnit­ten und mit lebens­ge­fähr­li­chen Ver­let­zun­gen vom Ret­tungs­hub­schrau­ber C11 ins Kli­ni­kum Kla­gen­furt geflo­gen werden.

Die­sel­tanks wur­den ausgepumpt

Nach Ver­sor­gung der ver­letz­ten Per­so­nen durch die Ein­satz­kräf­te wur­den noch die Die­sel­tanks der schwer beschä­dig­ten LKW aus­ge­pumpt. Als dies erle­digt war, konn­te danach der Ein­satz been­det werden.

An allen betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand Total­scha­den. Die­se wur­den auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft sicher­ge­stellt. Im Ein­satz stan­den die FF Völ­ker­markt, die FF St. Peter am Wal­lers­berg sowie die FF Ruden mit 45 Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den und ins­ge­samt zehn Fahr­zeu­gen. Meh­re­re Poli­zei­strei­fen und meh­re­re Ret­tungs­fahr­zeu­ge kamen eben­falls zum Ein­satz, sowie zwei Hubschrauber.

Quel­le: FFVK, LPD Pres­se­dienst, Fotos: © FFVK